Springen Sie direkt: zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Suche


Inhalt

Historie

 

Ausgewählte Projekte und Ereignisse 

 

2000. Im September 2000 wird die Sachsen Wasser GmbH als eine 100-prozentige Tochter der KWL-Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) gegründet.  

Ziel der zukunftsorientierten Ausgliederung ist die Umsetzung von Betriebsführungs- und Consultingleistungen außerhalb des Versorgungsgebietes der KWL - mit einem starken Fokus auf den internationalen Wassersektor. Mit der Gründung des Tochterunternehmens erfolgt eine klare Abtrennung vom Kerngeschäft und den Wettbewerbsaktivitäten der KWL. Der kommunale Hintergrund, die Nähe zu wirtschaftlichen und politischen Aufgaben- und Entscheidungsträgern sowie die Transformationserfahrungen eines ostdeutschen Ver- und Entsorgers nach 1990 formen das charakteristische Leistungsprofil der Sachsen Wasser GmbH, das weltweit von vielen Projektpartnern sehr geschätzt wird. 

2001. Das erste Projekt: Die Sachsen Wasser GmbH unterstützt sechs Wasserversorger in Usbekistan bei der Verbesserung ihrer Aufbau- und Ablauforganisation.

Die ehemaligen GUS-Staaten stellen eine stabile Schwerpunktregion der Sachsen Wasser GmbH dar. Bis 2015 werden in Usbekistan, Armenien, Georgien, Tadschikistan, Russland und dem Baltikum 17 Projekte umgesetzt.  

2002. Die erste Betriebsführung: Im brandenburgischen Hohenseefeld übernimmt die Sachsen Wasser GmbH den Betrieb einer Kläranlage.  

Zwischen 2002 und 2013 ist die Sachsen Wasser GmbH in Brandenburg, Thüringen und Bayern als Betriebsführer wasserwirtschaftlicher Anlagen aktiv, versorgt 52.000 Menschen mit Trinkwasser und entsorgt das Abwasser von 58.000 Menschen.

2003. Die Sachsen Wasser GmbH unterstützt in Serbien sieben Wasserversorger bei der Stärkung ihrer technischen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.  

Der Balkan entwickelt sich schnell zu einer weiteren Schwerpunktregion der Sachsen Wasser GmbH. In Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien und Montenegro werden 14 Trägerstärkungsprojekte durchgeführt. 

2004. Die Sachsen Wasser GmbH führt ein 3-monatiges Training für 19 chinesische Wasser- und Abwasserexperten durch. 

Die Entwicklung von Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen stellt heute eine gewachsene Kernkompetenz der Sachsen Wasser GmbH dar. Die praxisnahe Umsetzung von Trainingsmodulen für Betriebspersonal sowie Fach-, Nachwuchs- und Führungskräfte ist eine feste Komponente aller Projektaktivitäten.  

2005. Die Sachsen Wasser GmbH erhält von der EU den Zuschlag für die Konsortialführerschaft des INTERREG IIIC-Projektes MunServNet.  

Mit ihrer intensiven Mitwirkung in Netzwerken und Fachverbänden leistet die Sachsen Wasser GmbH mit entwicklungspolitischen Kooperationen auf der Basis einer kunden-, lösungs- und umsetzungsorientierten Zusammenarbeit ihren Beitrag für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement.

2006. Die Sachsen Wasser GmbH Leipzig unterstützt den afghanischen Versorger Kabul Water Supply,  CAWSS, vor Ort bei der institutionellen Stärkung.  

Von Beginn an engagiert sich die Sachsen Wasser GmbH international dort, wo Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe dringend notwendig sind. Hierzu gehören aride oder semiaride Regionen sowie auch politische Krisengebiete. 

2007. Die Sachsen Wasser GmbH optimiert den Betrieb der Kläranlage von Durango, Mexiko. 

Programme zur Betriebsoptimierung und Effizienzsteigerung wasserwirtschaftlicher Anlagen gehören zu den Kernkompetenzen der Sachsen Wasser GmbH. In Mittel- und Südamerika fördert das Unternehmen den Aufbau eines nachhaltigen Wasser- und Energiemanagements in Brasilien und Bolivien.

2008. Die Sachsen Wasser GmbH führt in Leipzig das erste von sechs DAAD-Trainings für Nachwuchskräfte aus arabischen Staaten und Deutschland durch (Masterstudienganges IWRM - Integriertes Wasserressourcenmanagement, Uni Amman).  

Der Mittlere Osten und Nordafrika entwickeln sich auch im Bereich Weiterbildung zu einem wichtigen Projektstandort der Sachsen Wasser GmbH. Das Unternehmen schult Fach- und Führungskräfte in Ägypten, Jordanien, Syrien, Kuwait, Libanon und Palästina.  

2009. Die Sachsen Wasser GmbH und das Clusterteam Umwelt & Wasser der Stadt Leipzig laden zum ersten von vier gemeinsamen TerraTec-Symposien ein.  

Die Sachsen Wasser GmbH gestaltet zwischen 2001 und 2015 im Rahmen von sieben TerraTec-Messen 30 attraktive Symposien, Expertentreffen und Ausstellerforen zu aktuellen Themen der deutschen und internationalen Wasserwirtschaft mit.  

2010. Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens präsentiert sich die Website der Sachsen Wasser GmbH in einem neuen Layout.  

Gegenstand des erweiterten Informationsangebotes sind Auskünfte zu Leistungen, Referenzen, Pressemitteilungen, Newslettern, Veranstaltungen, Mitgliedschaften und Ansprechpartnern für nationale und internationale Projektaktivitäten.  

2011. Die Sachsen Wasser GmbH und ihr albanischer Projektpartner Ujesjelles Berat-Kuçova sh.a. nehmen eine neue Trinkwasserleitung feierlich in Betrieb.  

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dirk Niebel würdigt das intensive Engagement der Sachsen Wasser GmbH in der Balkanregion als wichtigen Beitrag für die europäische Integration.  

2012. Die Sachsen Wasser GmbH präsentiert sich auf der im Oktober vom BMBF veranstalteten „Brasilianischen Woche" in Brasilia.  

Von 2010 bis 2013 gestaltet die Sachsen Wasser GmbH im Rahmen des BMBF-Förderprojektes „IWAS-AGUA DF" den Know-how-Transfer zwischen dem Wasserver- und Abwasserentsorger von Brasilia CAESB und der KWL-Gruppe.  

2013. Die Sachsen Wasser GmbH entwickelt Stakeholder-Beteiligungsprogramme für den tadschikischen Wasserversorger SUE Khojajii Manziliyu Kommunali. 

Mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Verbrauchern und Versorgern zu verbessern, unterstützt die Sachsen Wasser GmbH zehn Kommunen bei der Neugestaltung der Unternehmenskommunikation sowie der Entwicklung und Umsetzung von PR-Kampagnen. 

2014. In Tansania unterstützt die Sachsen Wasser GmbH die Wasserversorger von Kigoma, Lindi and Sumbawanga auf dem Sektor Capacity Development. 

Nach der MENA-Region steht künftig nun auch Ostafrika zunehmend im Fokus der Sachsen Wasser GmbH. Globale Verantwortung heißt dort aktiv zu werden, wo der Mangel an Strukturen, Organisation, Fachpersonal, Technik und Geld täglich präsent ist.  

2015. Im 15. Jahr ihres Bestehens wechselt die Sachsen Wasser GmbH in die Eigenständigkeit.

Zum 1. Januar 2015 liegen die Geschäftsanteile zu 100 Prozent beim Geschäftsführer Dr. Jürgen Wummel. Die Erhöhung der unternehmerischen Flexibilität innerhalb projektbezogener Kooperationen ist das Ziel der strategischen Neuausrichtung. Mit der KWL bleibt das Unternehmen weiterhin kooperativ verbunden. 

Die Sachsen Wasser GmbH hat sich erfolgreich auf dem internationalen Dienst-leistungssektor etabliert. An öffentliche und private Auftraggeber in mehr als 30 Staaten vermittelten die Leipziger Experten in über 120 Projekten das Know-how einer modernen, effizienten und nachhaltigen Wasserwirtschaft. Zu den Auftraggebern und Partnern gehören Ver- und Entsorgerunternehmen, Zweckverbände, Ministerien, Bildungseinrichtungen, Finanzierungs- und Förderinstitutionen, sowie Anlagenbetreiber und -bauer.

Projekte 2000-2015. Afghanistan, Ägypten, Albanien, Armenien, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, China, Deutschland, Georgien, Indonesien, Jordanien, Katar, Kenia, Kuwait, Lettland, Libanon, Mauretanien, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Montenegro, Pakistan, Palästina, Rumänien, Russland, Serbien, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Türkei,  Usbekistan, VAE, Vietnam.

Sidebar

Footer