Springen Sie direkt: zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Suche


Inhalt

Mittlerer Osten / Nordafrika

ÄGYPTEN / DEUTSCHLAND  

Technisches Sicherheitsmanagement - DWA und HCWW Twinning

AUFTRAGGEBER. Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft Abwasser und Abfall e.V., DWA / Holding Company for Water and Wastewater, HCWW, Ägypten (Holding für Wasser und Abwasser) / Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, GIZ

FINANZIERUNG. Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, GTZ (GIZ)

ZEITRAUM. 03 / 2009

AUFTRAGSWERT. 2.000 EUR

BESCHREIBUNG. Das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) ist ein Selbstkontrollinstrument für das Management von Wasserversorgern und Abwasserentsorgern in Bezug auf die technischen Qualifikation und die Organisation, auf Betrieb und Wartung sowie auf Arbeitsschutzvorschriften. Mit erfolgreichem Bestehen der TSM-Prüfung sichert ein Unternehmen, dass alle rechtlichen und technischen Anforderungen erfüllt werden. TSM hilft zu verhindern, dass organisatorische Pflichten verletzt werden. Defizite bezüglich der Technik, der Organisation und des Personals können aufgedeckt, überarbeitet und beseitigt werden. Die Leistungen des Unternehmens können gesteigert werden. In diesem Zusammenhang unterstützte die DWA die HCWW um einen ähnlichen Ansatz für Ägypten zu entwickeln.

Sachsen Wasser ist ein 100%-iges Tochterunternehmen der KWL-Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL). Die KWL ist einer der größten Wasserver- und -entsorger Deutsch-lands. Durch eine enge Verbindung und Zusammenarbeit hat die Sachsen Wasser vollen Zugriff auf die Erfahrungen der KWL. Durch sein Mutterunternehmen KWL besitzt Sachsen Wasser detaillierte praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der TSM-Zertifizierung. 2008 wurde die KWL erneut für TSM für Qualifikationen und Organisation von Wasserversorgungseinrichtungen und für Abwasserbehandlungs- und -entsorgungseinrichtungen zertifiziert. Bereits 2004 erhielt die KWL diese Zertifizierung durch die DWA. Deshalb wurde 2009 zusammen mit der GIZ (Dr. Theißen), der DWA und der TSM-Arbeitsgruppe, bestehend aus HCWW-Vertretern und Vertretern der angegliederten Unternehmen Qena, El Berka, El Obour, Hahya und Sharkia eine Erkundungs- und Partnerschaftsreise nach Leipzig durchgeführt. Zwischen dem Personal des Wasserver- und Abwasserentsorgers der Stadt Leipzig und der ägyptischen Delegation von HCWW fanden Trainings und ein intensiver Wissensaustausch im Bereich des TSM statt. Das Wissen wurde vertieft und gefestigt durch einen Besuch der Kläranlage Rosental, Leipzig, einschließlich deren Kontrollwarte. Im Jahr 2009 wurde diese Kläranlage zum zweiten Mal für TSM zertifiziert (erstmals 2004).

LEISTUNGEN

  • Organisation und Durchführung eines Partnerschaftsbesuchs zwischen der TSM-Arbeitsgruppe (GIZ, DWA, HCWW) und dem Managementpersonal und Senior-Personal, die in den TSM-Zertifizierungsprozess des öffentlichen Wasserver- und -entsorgers Leipzig (KWL), Deutschland, eingebunden sind
  • Unterstützung im umfangreichen Training und Wissensaustausch im Bereich des TSM

***

ÄGYPTEN / DEUTSCHLAND  

Kompetenzbasiertes Training im Wasser- und Abwassersektor

AUFTRAGGEBER. Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH, InWEnt (GIZ) / Beneficiary: Holding Company for Water and Wastewater, HCWW, Ägypten (Holding für Wasser und Abwasser)

FINANZIERUNG. Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH, InWEnt (GIZ)

ZEITRAUM. 07 / 2010 - 12 / 2011

AUFTRAGSWERT. 145.000 EUR

BESCHREIBUNG. Zielsetzung des Trainingsprogramms war die Weiterqualifizierung von ausgewähltem Fachpersonal der HCWW, Lehrkäften an den angeschlossenen Berufsschulen (Technical Secondary Schools, TSS) sowie Trainings- und Betriebspersonal der der HCWW an-gegliederten Wasserbetriebe, insbesondere hinsichtlich der Entwicklung von Kompetenzstandards im Wasser- und Abwassersektor, der Entwicklung von Trainingscurricula und -modulen, der Verbesserung von Lehrmethoden und Lehr-Lern-Arrangements, sowie hinsichtlich der professionellen Planung und Durchführung von On-the-Job-Training in Wasser- und Abwasserbetrieben. Prinzip „Training of Trainers". Insgesamt wurden ca. 55 ausgewählte Trainer / Multiplikatoren in das Trainingsprogramm eingebunden.

LEISTUNGEN

  • Erarbeitung des Durchführungskonzepts
  • Planung und Durchführung von Trainingskursen in folgenden Bereichen: Entwicklung von Kompetenzstandards im Wasser- und Abwasserbereich (TK-1); Methodologie für die Entwicklung von Trainingsmodulen und Curricula (TK-2); Methodologisch-Didaktische Weiterqualifizierung von Lehrkräften an den TSS (TK-3); Qualifikation von betrieblichen Ausbildern/Multiplikatoren in den Betrieben (TK-4)
  • Aufbau eines "Virtual Shared Working Space (SWS)", unter Nutzung der TVET Plattform
  • Online Coaching der Trainees
  • Präsenzcoaching der Trainees in ausgewähteln Bereichen (insbesondere hinsichtlich TK-1 und TK-2)
  • Projektdokumentation, Evaluierung nach PriMe und Berichte

***

ÄGYPTEN / KAFR EL SHEIK

Trainingsprogramm Abwasserentsorgung

AUFTRAGGEBER. AHT GROUP AG / Kafr El Sheik Water and Sewerage Company, Ägypten (Wasserver- und Abwasserentsorgungsunternehmen)

FINANZIERUNG. Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW

ZEITRAUM. 10 / 2008 - fortlaufend

AUFTRAGSWERT. 2.000.000 EUR

BESCHREIBUNG. Die Kafr El Sheik Water and Sewerage Company (KWSC) wurde 1983 als Aktien-gesellschaft / öffentliches Unternehmen gegründet und ist heute für die Wasserversorgung, Abwasserbehandlung und -beseitigung im Gouvernement Kafr El Sheik mit einer Bevölkerung von 2,6 Millionen Einwohnern verantwortlich. Insgesamt versorgt das Unternehmen etwa 310.000 Kunden mit Trinkwasser und entsorgt das Abwasser von rund 61.000 Einwohnern. Kürzlich wurden zahlreiche Infrastrukturprogramme durchgeführt und/oder haben begonnen. Das umfasst auch die Erweiterungen des Wasserversorgungsnetzes, die Sanierung und Erweiterung des Abwasserentsorgungsnetzes, der Pumpstationen sowie die Errichtung 10 neuer Behandlungsanlagen für die Bezirkszentren des Gouvernements und 11 Behandlungsanlagen und das dazugehörige Netz in ausgewählten Dörfern.  Dieses Abwasser-Training-Programm zielt darauf ab, KWSC auf die neuen Herausforderungen in Betrieb und Wartung vorzubereiten, die sich aus der Vielzahl der Behandlungsanlagen, Abwasserpumpstationen und des Abwassernetzes ergeben, die in den kommenden Jahren gebaut und fertiggestellt werden. Als Wasser- und Abwasserdienstleister, konzentriert sich Sachsen Wasser auf den Wissenstransfer in technischen Bereichen, wie der Verbesserung von Abläufen im Betrieb und in der Wartung währen dieser Aktivitäten. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Studien / Partnerschaftsreisen (Seminare und Besichtigungen vor Ort) durchgeführt, die die verschiedenen Themenbereiche umfassen.

LEISTUNGEN

  • Studienreisen / Partnerschaft mit KWL-Kommunale Wasserwerke Leipzig / Sachsen
  • Wasser - Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zwischen den Betreibern
  • Erstellung von Trainingsunterlagen für Betriebspersonal von Abwasserpumpanlagen
  • Begutachtung von Ausstattung sowie Betrieb und Wartung von Abwasserpumpanlagen
  • Training von Betriebspersonal
  • Unterstützung bei der Einführung verbesserter Arbeitsanweisungen

 *** 

JORDANIEN / DEUTSCHLAND 

Masterstudiengang - Integriertes Wasserressourcenmanagement

AUFTRAGGEBER. Fachhochschule Köln

FINANZIERUNG. Deutscher Akademischer Austausch Dienst, DAAD

ZEITRAUM. 2008 - 2013

AUFTRAGSWERT. 15.000 EUR

BESCHREIBUNG. Der Masterstudiengang Integrated Water Resource Management ist ein bilaterales Projekt zwischen der Fachhochschule Köln in Deutschland und der Universität von Amman in Jordanien. Es wird finanziert durch den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD), um Young Professionals aus Deutschland und den arabischen Ländern (z.B. Ägypten, Irak, Jordanien, Palästinensische Gebiete, Syrien) im Management von Wasserressourcen zu schulen. Dabei wird der gesamte Wasserzyklus in technischer, betriebswirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht betrachtet. Sachsen Wasser ist in diesen Master-studiengang eingebunden, indem Trainingsmaßnahmen im Bereich des Managements eines Versorgungsunternehmens angeboten werden.

LEISTUNGEN                                                                                                                       Trainingsmaßnahmen (Theorie und praktische Vorführungen) in den folgenden Bereichen:

  • Rahmenbedingungen in der deutschen Wasserwirtschaft (rechtlich und institutionell),
  • Organisationsformen und PSP-Möglichkeiten im Bereich der Wasserversorgung und der Abwasserbehandlung,
  • Finanzierung der Bereitstellung der Wasserversorgung und der Abwasserbehandlung - Preisgestaltungskonzepte und Tarifmodelle,
  • Konzepte der Betriebsführung und Wartung im Wasserversorgungsmanagement (Verteilung und Produktion) und in Kläranlagen,
  • Technologien der dezentralen Abwasserbehandlung,
  • Management von Kundenbeziehungen

***

KUWAIT / DEUTSCHLAND  

Trainingsprogramm „Wassernetzwerk"

AUFTRAGGEBER. Al Fouz - Company for Economic & Administrative Consulting

FINANZIERUNG. Al Fouz - Company For Economic & Administrative Consulting / Ministerium für Energie und Wasser Kuwait

ZEITRAUM. 03 - 04 / 2009

AUFTRAGSWERT. 43.000 EUR

BESCHREIBUNG. Die Aufgabe, Kuwait's Bevölkerung mit Trinkwasser zu versorgen, liegt im Verantwortungsbereich des kuwaitischen Ministeriums für Energie und Wasser (MEW). Das umfasst den Betrieb des kuwaitischen Wasserversorgungsnetzes. Da wichtige Infrastrukturinvestitionen geplant sind und der Betrieb und die Wartung des Wassernetzes verbessert werden sollen, verpflichtete MEW Sachsen Wasser ein dreiwöchiges Trainingsprogramm für Wassernetzwerkspezialisten durchzuführen. Seminare und praktische Veranschaulichungen (einschl. Besichtigungen vor Ort) beinhalteten ein breites Spektrum relevanter Themen.

LEISTUNGEN                                                                                                                                                                          Entwicklung und Durchführung des Trainingsprogramms und der Besichtigungen bezüglich moderner Konzepte für:

  • Präsentation verschiedener Arten und Designs von Wassernetzwerken mit Diskussion,
  • Strategien des Netzwerkdesigns,
  • Auswahl von Rohrmaterialien und Armaturen,
  • Verschiedene Prozesse der Wasserproduktion,
  • Ökologische Landwirtschaft als Mechanismus zur Vermeidung von Umweltverschmutzung,
  • Schutzzonenmanagement,
  • Wasserqualitätsstandards und Regelungen, Kontrollsystem für die Wasserqualität,
  • Betrieb und Wartung des Netzwerkes,
  • Betrieb und Wartung des Netzanlagenmanagement,
  • Schwerpunkte der Durchführung von Investitionsmaßnahmen,
  • Leitwarte,
  • Organisation eines Wasserversorgungsunternehmens inkl. Personalentwicklung und -weiterbildung

***

SYRIEN / DEUTSCHLAND

Trainingsprogramm"Management von Abwasserentsorgung/-behandlung"          

AUFTRAGGEBER. Internationale Weiterbildung und Entwicklung GmbH, InWEnt (GIZ)

FINANZIERUNG                                                                                                                                                   Internationale Weiterbildung und Entwicklung GmbH, InWEnt (GIZ)

ZEITRAUM. 02 - 07 / 2005

AUFTRAGSWERT. 90.000 EUR

BESCHREIBUNG. Das Ziel des dreimonatigen Trainingsprogramms war, die 20 Teilnehmer in modernen Konzepten und Technologien der Abwasserentsorgung und -behandlung zu schulen. Das Trainingsprogramm befähigte sie, ihr Wissen über die Planung, den Entwurf und die Betriebsführung von Klärwerken anschließend in Syrien anzuwenden.

LEISTUNGEN

  • Training der Teilnehmer in der Planung von Anlagen zur Entsorgung und Behandlung von Abwasser (Hauptaugenmerk),
  • Training in der Betriebsführung und Wartung von Klärwerken (Hauptaugenmerk),
  • Training in den Grundlagen der Abwasserbehandlung und der Technologien,
  • Training im Labormanagement,
  • Training im Personalbereich,
  • Einarbeitung in Managementinstrumente von Klärwerken,
  • Computertraining, grundlegende und erweiterte Softwareanwendungen des Abwassermanagements

Sidebar

Footer