Springen Sie direkt: zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Suche


Inhalt

Lateinamerika

Transferassistenz

AUFTRAGGEBER. Europäischer Sozialfond

ZEITRAUM. 05/2015 - 07/2018

BESCHREIBUNG. Damit Sachsen Wasser GmbH den Kundenerwartungen zukünftig entsprechen kann, muss das Unternehmen neben der sehr guten Kenntnis der regionalen Besonderheiten verstärkt aktuelle Erkenntnisse aus dem wissenschaftlichen Sektor in die Projekte einbringen. Dafür  wird der Transferassistent eingesetzt, der  am Hauptsitz des Unternehmens, in Leipzig (Sachsen)  arbeiten und für das Unternehmen ein Netzwerk aufbauen soll. Dieses Netzwerk soll helfen,  schneller an Informations- und Beratungsleistungen zu gelangen, um so neue Technologien und/oder Strategien zu identifizieren und dahingehend zu prüfen, wie sie in dem speziellen Fall (z.B. der Region Südamerika) eingesetzt werden können, um die Kundenerwartungen noch besser zu erfüllen

EU fond

***

BRASILIEN / BRASILIA

IWRM - Kapazitätsentwicklung - AGUA DF   

AUFTRAGGEBER. Projektträger Karlsruhe, PTKA-WTE

FINANZIERUNG. Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF

ZEITRAUM. 01 / 2010 - 06 / 2013

AUFTRAGSWERT. 95.500 EUR

BESCHREIBUNG. Seit 2010 veranstaltet die Sachsen Wasser GmbH im Rahmen des BMBF-Förderprojektes IWAS - AGUA DF Workshops für das Personal des Wasserver- und Abwasserentsorgers von Brasilia CAESB. Die einzelnen Workshops setzen sich aus Fachvorträgen, Diskussionen und Anlagenbesichtigungen zusammen. Im Mittelpunkt der Seminare steht die Vermittlung von kaufmännischen / technischen Fachkompetenzen und Erfahrungen der Unternehmen des KWL-Konzerns.

Zu den Themen der in Brasilia und Leipzig stattfindenden Workshops gehören

  • IT-Anwendungen,
  • Aufbau- und Ablauforganisation,
  • Anlagenmanagement für Wasserwerke und Kläranlagen,
  • Unternehmensentwicklung,
  • Kundenmanagement und Personalentwicklung,
  • Investitionsplanung und -durchführung,
  • Tarifmodelle,
  • private und kommunale Managementmodelle.

In separaten Workshops auf der oberen Führungsebene werden moderne Instrumente der Unternehmensführung vorgestellt.

In der zweiten Projektphase 2012/2013 werden konkrete, für CAESB relevante Einzelthemen bearbeitet, bei denen der KWL-Konzern über einen Erfahrungsvorsprung verfügt. Geplant sind u. a. Workshops zu den Themen

  • Energieoptimierung
  • Automatisierung und Fernüberwachung von Anlagen
  • Nutzung, Verteilung und Speicherung von Betriebsdaten.

LEISTUNGEN                                                                                                                                                                   Durchführung von Workshops zu den Themen

  • Wasserversorgung,
  • Abwasserentsorgung und
  • Unternehmensführung

***

MEXIKO / DURANGO

Effizienzsteigerung in der kommunalen Abwasserbehandlung

AUFTRAGGEBER. Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, DEG

FINANZIERUNG. Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, DEG und Eigenfinanzierung

ZEITRAUM. 06 / 2007 - 09 / 2009

AUFTRAGSWERT. 400.000 EUR

BESCHREIBUNG. Die Behandlung von Abwasser wird in Durango mit Hilfe einer mechanischen Vorbehandlung und belüfteten Abwasserteichen mit einer Gesamtoberfläche von ~240.000 m² erreicht. Eines der Ziele des PPP-Projektes (Private Public Partnership) waren Verbesserungen der Abwasserbehandlung und der Abflussqualität der Anlage. Im ersten Schritt wurden die Prozessparameter analysiert und das Optimierungspotenzial der Anlage festgestellt. Dabei wurden insbesondere die Belüftung, die Chlorierung, die Arbeitsabläufe, sowie der Energieverbrauch berücksichtigt. Ein Katalog von Optimierungsmaßnahmen wurde entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit dem Personal der Klär-anlagen umgesetzt. Durch On-the-Job-Training wurde der Betreiber befähigt, die Optimierungsmaßnahmen selbstständig aufrechtzuerhalten. Der Erfolg der Maßnahmen wurde überwacht und abschließend bewertet. Im zweiten Schritt wurde der Investitionsbedarf ermittelt und eine Prioritätenliste erstellt. Zusätzlich wurde die Möglichkeit untersucht, durch künstliche Feuchtgebiete eine verbesserte Hygiene zu erreichen. Dafür wurde eine Pilotanlage errichtet. Ansatz und Konzept des Projektes wurden der Öffentlichkeit vorgestellt.

LEISTUNGEN

  • Analyse von Betriebsparametern,
  • Bestimmung von Optimierungspotenzial,
  • Formulierung eines Maßnahmenkataloges für die Optimierung des Klärwerkes,
  • Einführung von Optimierungsmaßnahmen,
  • On-the-Job-Training / Auffrischungstrainings,
  • Überwachung / Effizienzkontrolle,
  • Ermittlung und Priorisierung von zukünftigen Investitionsmaßnahmen für die Kläranlage in Durango 

Sidebar

Footer